Nach unserem 7:1-Kantersieg gegen SC Erlangen 3 verloren wir die Tabellenführung an den SK Neumarkt, welche ihrerseits kampflos gegen SC Bechhofen 1 gewannen, unserem Gegner aus Runde 9. Leider musste Bechhofen aus personellen Gründen gegen uns nun das gleiche machen, womit wir Runde 9 kampflos 8:0 gewannen und wieder an der Tabellenspitze stehen. Auch wenn natürlich ein gewisses Geschmäckle immer bleibt, wenn man kampflos gewinnt (v.a., weil das schon unser zweiter kampfloser Sieg ist – gegen Bechhofen hat “wenigstens” auch Neumarkt kampflos gewonnen…).
   
Mit Spannung erwarteten wir jetzt das Match des Tabellenführers Neumarkt und des Dritten SK Heideck-Hilpoltstein I, welche als nominelles Schlusslicht gestartet sind und das Aufstiegsrennen ordentlich aufmischten. Mit Spannung warteten wir ab – und dann war das Ergebnis da: Neumarkt gewann um Haaresbreite 4,5:3,5 und das Fernduell um den Aufstieg (gegen Neumarkt spielten wir bereits in Runde 4) bleibt uns damit erhalten – wir sind zwar wieder Erste, aber nur um einen Vorsprung von 3 Brettpunkten. Sowohl wir als auch Neumarkt duellieren uns noch mit Nürnberg 1911, in der nächsten Runde haben wir aber erstmal die besagten Heideck-Hilpoltsteiner. Die werden zwar der Underdog sein, hat sie bislang aber nicht wirklich gestört… 
     
Rechnerisch können sogar noch 5 Mannschaften aufsteigen – neben Neumarkt und uns noch Heideck-Hilpoltstein, Zabo und Rothenburg. Auch wenn es wohl zwischen Neumarkt und uns ausgefochten wird – es bleibt spannend bis zum Schluss…
    
Hier gehts zum Ligamanager. Nicht außer Acht lassen wollen wir dabei natürlich die Bezirksligen 2a/b – dieses Mal corona-bedingt ist die B2a mit nur 8 Mannschaften angetreten, während die B2b mit 10 anfing, aber sogar auf 7 runter gehen musste (was in der B2b für obskure 3 Mal “spielfrei” auf einmal sorgte). Am Ende fanden beide Ligen einen klaren Sieger – in der B2a setzte sich dominant mit 7 Siegen aus 7 Runden die Erste der SG Ansbach/Bad Windsheim durch, in der B2b gewann die Erste des SK Schwanstetten heute ihr Finale gegen die Erste des FSV Großenseebach mit 4,5:3,5 – beide dürfen nächste Saison in der Bezirksliga 1 antreten. In der wir dann hoffentlich nicht mehr sein werden… 😛
   


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.