Im Vergleich zum vergangenen Spieltag haben unsere Kreisliga-Mannschaften einmal die Rollen getauscht und das Recht des glücklichen Siegers gewechselt. Während unsere Dritte und Vierte den zuvor knappen Niederlagen trotzten, musste unsere Zweite im Duell mit dem klaren Favoriten Zirndorf das Schlachtfeld nur um Haaresbreite geschlagen verlassen. 
 
Zwar mutete die DWZ eine teils aussichtslose Lage an, doch wie schon um Vorjahr zwangen unsere Talente die Zirndorfer zu einem beispiellosen Kampf. Da uns an den hinteren Brettern eine fast makellose Punktausbeute gelang (drei Siege und ein Remis), musste an den Brettern 1 bis 4 “nur” ein (halbes) Pünktchen her, um mit Zählbarem aus der Nachbarstadt zu flüchten. 
    
Und obwohl man an allen Brettern sehr gute Aussichten und gar mehrere Gewinnchancen hatte, sammelte der Gastgeber einen Fleißpunkt nach dem anderen und konnte schließlich kurz vor Mitternacht ausgleichen – Zwischenstand vor dem entscheidenden Duell: 3½-3½!
       
Nun hatte unser Captain David Denninger die Möglichkeit, Heldenstatus an diesem Abend zu erreichen. Doch es war – wie zuletzt gegen Zirndorf – etwas verhext und der entscheidende Tiefschlag sollte nicht sitzen. Trotz sehr aggressivem Spiel und mehrmaliger Gewinnstellung windete sich sein Kontrahent immer wieder aus der Schlinge und manövrierte in beidseitiger Zeitnot so lange wild herum, bis David den einen schweren Fehler beging. Sofort gingen alle Lichter aus und der Gast musste geschlagen von Dannen ziehen. 4½:3½ für Zirndorf!
   
   
      

     
    
Zeitgleich erlebten die Talente der dritten Mannschaft ebenfalls ein hautenges Duell, welches trotz des knappen Resultats aber doch nie so wirklich “eng” war: Trotz numerischer Unterzahl und dem zwischenzeitlichen 0:2 glichen wir das Geschehen an den hinteren Brettern zügig aus. Im weiteren Verlauf verhalf uns ein DWZ-Unterschied von 700 Punkten an Brett 1 (!) zur erstmaligen Führung, sodass die restlichen drei Partien jeweils mit einer Punkteteilung entspannt beendet werden konnten. Demzufolge stand ein erstaunlich ereignisarmer und irgendwie nie gefährdeter Heimsieg zu Buche – 4½:3½!
   
    
   

   
   
Auch unsere vierte Mannschaft gelang an diesem Wochenende ein großer Sprung in der Tabelle. Der 5:3 Auswärtssieg wurde vor allem an den hinteren Brettern sichergestellt, als innerhalb von nicht mal zwei Stunden eine komfortable 4:0 Führung herausgeschossen werden konnte! Somit war etwas der Druck raus und obwohl die Heimmannschaft noch etwas herankam, wurde der erste Auswärtssieg der Saison durch zwei Remisen an Land gezogen!