Die zweite Enten-Mannschaft ist weiter auf Erfolgskurs! Nach dem Erfolg bei SW Süd konnten wir im Heimspiel gegen Postbauer-Heng erneut punkten. Vier Siege aus vier Spieltagen – das bedeutet die ungeteilte Tabellenführung in der K1. Es sieht so aus, also würde unsere Mannschaft besser durch „englischen Wochen“ kommen (alle 14 Tage Liga-Spieltag, da ist dieser Ausdruck wohl gerechtfertigt).
   
Man fragt sich, ob wir zu Recht da oben stehen, denn wir profitierten zuletzt auch davon, dass die Gegner nicht vollzählig erschienen. Allerdings muss man sagen, dass auch wir ja ersatzgeschwächt antreten, aber immer wieder dank unserer 3. Mannschaft (da ist ein Fass Bier am Ende der Saison fällig!) ausgleichen konnten.
    
Fast alle unsere Gegner waren bisher nominell besser und doch haben wir sie geschlagen. Unsere Stärke ist vor allem die mannschaftliche Geschlossenheit und dass wir uns alle während der langen Pause verbessern konnten und nun stabilere Leistungen abliefern als noch in den Saisons davor. Unsere Bretter 3 bis 8 mit Rainer, Tommes, Xenia, David, Robin und Jan haben bisher nicht einmal verloren und liefern stabil mindestens einen halben Punkt für die Mannschaft ab. Etwas schwerer tun sich unsere Youngstars an den beiden vorderen Bretter, aber auch Tobi und Sery laufen zu großer Form auf, wenn man sie braucht, und entwickeln sich zum Favoritenschreck.
    
So hat Seryozka am 4. Spieltag sensationell am 1. Brett den letzten Punkt nach Hause geholt und fand genau im richtigen Moment zu seiner Leistung. Auf das Springeropfer im 21. Zug muss man erst einmal kommen. Souverän hat er danach den Bauernvorteil auf dem Königsflügel heruntergespielt und seinem Gegner keine Verschnaufpause mehr gegönnt. Hier findet ihr auch die Partie (Seryozka spielte mit den schwarzen Steinen, sein Gegner war Nikolai Kendzia (DWZ: 1850)):

  

Tja, und nun reiben wir uns ungläubig die Augen, wenn wir auf die Tabelle blicken. Ob wir wollen oder nicht stecken wir nun in der Favoritenrolle. Aber auch davon werden wir uns nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern mit unseren Stärken, mannschaftlicher Geschlossenheit und individueller Spielfreude, die letzten drei Spieltage angehen.

    
Einzelergebnisse:
    

1 SC JÄKLECHEMIE 2 DWZ SC Postbauer-Heng 2 DWZ 4½ – 3½
1 1 Schalaev, Seryozka 1649 1 Kendzia, Nikolai 1850 1 – 0
2 2 Völk, Tobias 1762 2 Ceglar, Michael 1787 0 – 1
3 3 Klein, Rainer 1687 3 Stürmer, Martin 1840 + – –
4 4 Hennch, Thomas 1708 4 Pfeiffer, Georg 1847 + – –
5 6 Denninger, David 1619 5 Firla, Erwin 1722 ½ – ½
6 7 Halamicek, Robin 1567 6 Merdian, Nick 1551 1 – 0
7 14 Söllner, Jakob 1424 9 Stenger, Herbert 1525 0 – 1
8 16 Vilinski, Mark 1247 10 Pechmann, Klaus 1484 0 – 1

   
    

Kategorien: Mannschaften

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.