Am 01.10.-04.10. fand in Erlangen die internationale offene deutsche Frauenmeisterschaft statt, welche wegen der Corona-Pandemie in dein Oktober verlegt wurde. Das 27 Teilnehmerinnen starke Feld wurde auch von einem unserer hauseigenen Talente gefüllt: Kristin Braun  ist insgesamt auf 4 gesetzt und gehört mit einer DWZ von 1920 zum Favoritenkreis – die anderen Favoritinnen sind WFM Dr. Anita Just (SV Allianz Leipzig, DWZ 1963), Anne Lukas (SK Gernsheim, DWZ 1967), WFM Brigitte von Hermann (SK König Tegel, DWZ 1963) und Bronzeträgerin der deutschen U14w-Meisterschaft 2019, WCM Elisa Reuter (SV Empor Erfurt, DWZ 1853).
   
Wir drücken Kristin die Daumen! Vielleicht reichts ja sogar für den Turniersieg… 🙂
   
Finales Update: Und nix mehr wars mit Favoritinnen und so Zeug. Bereits nach In zwei Runden hatte keine der TOP5-Gesetzten mehr eine weiße Weste. Darunter litt auch Kristin, die gegen Maja Buchholz in einer scharfen Partie taktisch das Nachsehen hatte und unter die Räder geriet. Besagte Schachfreundin Buchholz schlug dann auc in der 2. Runde die an 1 gesetzte WFM Just…
   
Kristin ließ sich davon aber nicht groß beirren und gewann die beiden Runden als Favoritin gegen zwei Jugendliche Gegnerinnen souverän und steht mit 2/3 ganz gut da und spielt in der vierten Runde an Brett 3 gegen Dora Peglau (DWZ 1683).
    
Und dann machte sie fröhlich weiter – auch in Runde 4 und 5 ließ Kristin sich nichts sagen und gewann in beiden Partien. Damit liegt sie mit 4/5 auf Platz 2 und spielt morgen in einer vielleicht vorentscheidenden Partie auf Brett 1 gegen Anne Lukas (mit den weißen Steinen). Wir drücken die Daumen!
    
…daraus wurde im Endeffekt dann nichts – ein Remis hätte Kristin haben können, aber wer will schon ein Remis, wenn man mit einem Sieg fantastische Chancen auf Platz 1 und mit Remis (wenn alles glatt läuft) Platz 2? Sie legte es drauf an – und das Risiko machte sich leider nicht bezahlt. Mit der Niederlage stand sie mit 4/6 auf dem geteilten dritten Platz und lag 1,5 Punkte hinter Schachfreundin Lukas und einen halben Punkt hinter ihrer Erstrundengegnerin Buchholz. Doch das Podest ist noch drin – nun noch ein Sieg in Runde 7! 😉
   
Und der Sieg kam dann auch! In einer wilden Partie behielt sie die Nerven und steht mit 5/7 auf Rang 2! Gratulation! Damit winkte ein schönes Preisgeld von 125 Euro, die Silbermedaille und Ruhm und Ehre noch dazu – was will man mehr? Ansonsten scheint die Corona-Pause bei Kristin bisher keinen Schaden angerichtet zu haben – 5/7 in der IODFEM, 2/2 in den Mannschaftskämpfen. Mal sehen, wie es sich dann in der B1 anläuft… 🙂 Anne Lukas gewann das Turnier dann mit überragenden 6,5/7 und 1,5 Punkten Vorsprung vor Kristin.

     
Wer die Partien begutachten möchte, kann dies hier noch im Folgenden tun.

   


   
  
   

Turnierseite