Am ersten Aprilwochenende fand im schönen Mittelfranken, ausgerichtet von uns, die mittelfränkische U16-Mannschaftsmeisterschaft statt! Also machten wir uns auf, neben dem weltbesten Service mit frischem Essen, leckerem Gebäck und Köchen von außerhalb (a.k.a der Freund des 1. Vorsitzenden und ein Vorsitzender, der viiiiel jammern kann) die Meisterschaft würdig auszurichten. Und natürlich: Neben der Ausrichtung auch mit eigenen Spielern zu glänzen.
   
Wir traten mit folgender Mannschaft an:

Brett 1: Mark Vilinski

Brett 2: Jan Vilinski

Brett 3: Angelina Gebel (Samstag)/Finn Deuschle (Sonntag)

Brett 4: Jason Böhme (Samstag)/Maximilian Müller (Sonntag)

   
…und es stellte sich heraus, dass wir damit die krassen Außenseiter waren, eventuell abgesehen vom Allersberger SC 2000! Die ganz klaren Favoriten waren die Mannschaften des SC Noris-Tarrasch Nürnberg und die des SC Ansbach (welche beide Spieler mit je über 1900 DWZ auf Brett 1 hatten!), gegen den SC Eggerbachtal rechneten wir uns noch ein paar Chancen aus. Größtenteils (und damit meint der Autor 99%) sollte es aber um Erfahrung sammeln gehen (für Angelina, Jason und Max waren es die ersten Turnierpartien überhaupt!).
   
Die ersten drei Runden wurden am Samstag gespielt und hier kassierten wir zwei Mal eine 0:4-Klatsche, wobei wir gegen Ansbach komplett unter die Räder gerieten, jedoch gegen Eggerbachtal zumindest ein 2:2 wenigstens in Reichweite war (die Gebrüder Vilinskis hatten gute Chancen und Angelina und Jason schlugen sich für ihre ersten Partien extrem gut!). In der dritten Runde hatten wir Freilos.
   
Am Sonntag ging es vormittags gegen Allersberg und es gab begründete Hoffnung, dass wir dieses Mal nicht so hart unter die Räder kommen würden: Jan gewann seine Partie nach 12 Zügen per Matt. Diese Führung war aber leider nur von kurzer Dauer, da sowohl Finn als auch Max viel zu schnell spielten und recht früh verloren. Beim Stand von 1:2 kämpfte dann Mark mit Minusfigur noch verbissen weiter und beschmiss seinen Gegner mit allem, was er hatte – und das mit Erfolg! Der Gegner sah sich gezwungen, die Figur für einen Freibauern herzugeben – und am Ende endete die Partie mit einem Sieg und wir ergatterten ein 2:2! 
   
Nachmittags war mit Noris-Tarrasch wieder ein deutlich stärkerer Gegner angesagt – und bei Finn und Max lief es wieder ähnlich – viel zu schnell gespielt, was von den erfahrenen Gegnern bestraft wurde. Jan und Mark hatten auch keine einfachen Gegner, schlugen sich aber (wieder) sehr gut – beide hatten jeweils nur einen Minusbauern und dafür Kompensation in Form von aktivem Spiel. Das endete dann bei Jan leider ziemlich prompt, als er ein zweizügiges Matt übersah. Mark schnürte seinen Gegner immer weiter ein, der Gegner befreite sich aber leider ziemlich elegant (was auch von den anwesenden Schiedsrichtern a.k.a Dennis Adelhütte und Sebastian Kraus übersehen wurde!) und die Freibauern waren nicht mehr zu stoppen, womit es noch ein 0:4 gab.
   
Ansonsten war das Wochenende sehr ruhig (außer für die Küche 🙂 und die Spiele liefen glatt durch. Etwas “amüsant” war die 3G-Kontrolle am Samstag, welche für Sonntag dann hinfällig war, weil alle Regeln fielen. Am Ende wurde Noris-Tarrasch mit einem Brettpunkt Vorsprung vor Ansbach mittelfränkischer Meister (NT gewann gegen alle Mannschaften außer Ansbach 4:0, gegen Ansbach spielten sie 2:2; Ansbach gewann 4:0 gegen uns und gegen Eggerbachtal und spielten 3:1 gegen Allersberg). Ein Fall ist wohl noch zu klären, da Allersberg am 2. Tag aus Versehen ihre Nummer 6 an Brett 2 gestellt haben, anstatt aufzurutschen (das hätte den Nebeneffekt, dass wir bei eventuellem Nullen um einen Platz aufrutschen würden, aber bestehen tun wir nix). Falls alles so bleibt wie es ist, belegen wir mit einem Mannschaftspunkt und 2 Brettpunkten den 5. Rang unter 5 Mannschaften. Hier geht es zum Ligamanager.
   
Hier gibt es noch ein paar Bilder:


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.